Eine Entdeckung wert: Kreisstadt Prenzlau

Ob Klassenfahrt, Familienurlaub oder Rahmenprogramm für eine Tagung oder ein Seminar: Entdecken und erleben Sie Prenzlau in der Uckermark, es lohnt sich. Begeben Sie sich auf die Spuren der Vergangenheit, genießen Sie die einzigartige Atmosphäre am Uckersee, bestaunen Sie Baudenkmäler wie das Dominikanerkloster oder die Marienkirche und genießen Sie Prenzlau als eine moderne, grüne Stadt im Wandel.

Hochzeit von Stadt und See

Prenzlau liegt am Nordufer des Unteruckersees. Ein Ort, an dem die Landesgartenschau im Jahr 2013 nicht spurlos vorbeigegangen ist. Zum Glück. Damals feierten mehr als eine halbe Million Menschen die „Hochzeit von Stadt und See“ und genossen die idyllischen Grünflächen, die zwischen dem Stadtzentrum und Seepromenade entstanden. Zwei neue Parks und attraktive Spielplätze sind als Mitgift dieser Vermählung geblieben. Und davon profitieren Einwohner und Gäste der Stadt gleichermaßen. Außerdem ist der Marktberg neu bebaut worden, nachdem sich die Prenzlauer dort mehrheitlich gegen die Errichtung eines Einkaufszentrum ausgesprochen hatten.

Entstanden ist eine „Neue Mitte“ mit Wasserspielen und Café im Schatten der ehrwürdigen, alles überragenden Marienkirche mit ihren zwei unterschiedlichen Türmen, die als eines der schönsten und größten Bauwerke der norddeutschen Backsteingotik gilt.  Den imposanten Blick über die Dächer der Stadt, den Uckersee, die weite Landschaft bis hin zur „Kleinen Heide“ genießt, wer die 234 Stufen in die Türme der Kirche St. Marien erklommen hat. Auf dem Marktberg findet man auch die Stadtinformation.

Altes Prenzlau mit neuem Gesicht

Vom „alten Prenzlau“ – die Stadt wurde erstmals 1187 urkundlich erwähnt – war nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr viel übrig. Ein verheerendes Feuer nach einem Bombenangriff hatte die historische Innenstadt mit Rathaus und Marktbrunnen fast völlig zerstört. Fachgeschäfte, Restaurants und Cafés liegen heute nicht weit entfernt Unteruckersees, zum Seepark und zur Uferpromenade. Hier verschmelzen Natur- und Kulturlandschaft miteinander – mitten im Stadtgebiet.

Für viele Gäste ist der See ein beliebter Anziehungspunkt; ob Baden, Angeln, Schiff und Kanu fahren, Toben auf den Spielplätzen oder mit dem Fahrrad den See umrunden – „Aktiv rund ums Wasser“ ist hier Programm. Das mehr als hundertjährige Museum im historischen Ambiente des Dominikanerklosters beherbergt u.a. Werke des Landschaftsmalers und Goethefreundes Jakob Philipp Hackert sowie die abgehackten Schwurhände zweier ehemaliger Bürgermeister der Stadt. Im Friedgarten findet in jedem Jahr der „Kultursommer im Dominikanerkloster“ statt. Das Kulturzentrum im Kloster sowie die Uckermärkische Kulturagentur mit dem Preußischen Kammerorchester garantieren anspruchsvolle Kulturerlebnisse in Prenzlau.