Trilaterale Benefiz – Tanzgala am 09.11.2019

Im Rahmen des Projektes haben sich, nach Zählungen des Veranstalters, 213 deutsche, polnische und ukrainische Freizeitkünstler in Prenzlau getroffen, um ihr Können auf der trilateralen Benefiz-Tanzgala der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Internationale, professionelle Choreographinnen und Tanzlehrer haben die Freizeitkünstler gefördert. Bei den teils hochkarätigen Darbietungen vom Dance Instruktor unserer jüngsten Teilnehmer oder vom Zumba über kleine Balletteusen bis hin zu den mitreißenden Tänzen der Künstler aus dem Tanzclub Schwedt kamen alle auf ihre Kosten. Stilvolle Step Mix Darbietungen wurden von unserem Partner aus Banie dargestellt. Erstmals trat auch der Tanzclub Tollensetal 2012 aus Neubrandenburg auf. Sie zeigten dem Publikum, wie extrem beweglich man beim Breakdance sein kann. Wie modern Volkstänze sein konnten, stelle die Truppe „Millennium“ aus Poltawa dieses Jahr erneut unter Beweis, die zudem noch für heiße orientalisch anmutende Darbietungen sorgte.

Im Namen aller Beteiligten des Projektes bedanken wir uns für die Förderung durch den Landkreis Uckermark sowie der Stadt Prenzlau. Ohne diese Förderung wäre die Durchführung des Projektes nicht möglich gewesen.

Europe Dance II – trilaterale Jugendbegegnung deutscher, polnischer und ukrainischer Freizeitkünstler

In der Woche vom 03.11.2019 bis zum 10.11.2019 trafen sich 3 Nationalitäten zu einem gemeinsamen Austausch in Prenzlau. Los ging die Woche mit einem gemeinsamen Frühstück, der Zimmerverteilung und einer kleinen Sprachanimation. Am Nachmittag stand das erste gemeinsame Tanztraining zum Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen an. Der Montag bot den Teilnehmern die Möglichkeit, kreativ tätig zu werden. Hier konnten ländertypische Tanzcollagen hergestellt werden und einige Ergebnisse waren echt bezaubernd anzusehen. Dieser Abend klang mit einer krachenden Disco aus. Dienstag wurde es wieder ruhiger. Neben einer Stadtmauerwanderung mit geschichtsträchtigem Hintergrund gab es auch einen gemeinsamen Spieleabend. Mittwoch wurde es kulturell…alle Teilnehmer – bis auf einige Deutsche, die leider zur Schule mussten – stiegen in den Zug Richtung Berlin Hauptbahnhof. Von da aus ging es weiter nach Potsdam, wo alle sehnsüchtig auf den Einlass in das Schloss Sanssouci warteten. Leider mussten vor Ort die Führungen per Audioguide geteilt werden, da lediglich bis zu 40 Personen gleichzeitig an einer Führung teilnehmen durften. Am Donnerstag gab es einen Höhepunkt dieser abwechslungsreichen und kulturellen Projektwoche: ein gemeinsamer Flashmob in der Friedrichstraße in Prenzlau, um auf die anstehende trilaterale Benefiz Tanzgala am Sonnabend aufmerksam zu machen. Dies hatte allen Teilnehmern und auch den Zuschauern viel Spaß bereitet. Freitag wurde es erneut Kreativ: Ein Workshop im Scrapbooking stand auf dem Plan. Hier konnten sich alle einer wunderschönen Geschenkidee – einer 3D Weihnachtskarte – widmen. Am Nachmittag marschierten dann alle los zur Uckerseehalle, wo die Generalprobe für die kommende Gala absolviert wurde. Der Samstagvormittag wurde genutzt, um nochmals einige Proben durchzuführen oder einfach nur um die Seele baumeln zu lassen, denn nachmittags stand die Trilaterale Benefiz – Tanzgala an. Alle waren sichtbar aufgeregt, haben am Ende jedoch ihre Auftritte mit Bravur gemeistert und ernteten tobenden Applaus. Geschafft aber glücklich gingen sie gemeinsam zurück zur Unterkunft. Sonntag war Tag der Abreise. Nach dem Frühstück kam Wehmut auf, denn in dieser abwechslungsreichen Woche haben sich viele Freundschaften gebildet.

 

Im Namen aller Projektbeteiligten möchten wir uns beim Landkreis Uckermark für die finanzielle Unterstützung dieser aufregenden Woche bedanken.

 

 

„Weltkindertag“ vom 18. und 19.09.2019

„Weltkindertag“ vom 18. und 19.09.2019 in der UcKerWelle

Am 18. und am 19.09.2019 haben wir zum dritten Mal ein Projekt zum Weltkindertag durchgeführt. Für jeden Tag haben wir für unsere Grundschüler insgesamt 3 Stationen vorbereitet. Es gab eine Wissensstation. Hier konnten die Kinder anhand der Atlanten insgesamt 11 Fragen beantworten. Für die ganz „Schlauen und Schnellen“ gab es außerdem noch 4 Zusatzfragen. Auf den Globen haben die Kinder dann unterschiedliche Länder gesucht, die auf einem Aufgabenblatt vorgegeben waren. Auf dem Aufgabenblatt mussten sie dann eintragen, ob sich die vorgegebenen und gefundenen Länder auf der Nord- oder Südhalbkugel befinden. Die zweite Station war interaktiv. Wir haben im Vorfeld unterschiedliche Filme zu den Lebenssituationen in anderen Ländern gesammelt. So konnten sich die Kinder entscheiden, ob sie etwas über das Leben in Guatemala, Bolivien, Sambia, Bangladesch oder den Philippinen beispielsweise erfahren möchten. Die jeweiligen Länder mussten dann auch auf der bereit gestellten Weltkarte gesucht werden. Im Anschluss an den jeweiligen Film kamen wir dann mit den Kindern ins Gespräch und diskutierten über die unterschiedlichen Lebensweisen und –umstände. Eine dritte Station bestand daraus, kleine Deckchen herzustellen. Damit haben wir den Kindern aufgezeigt, dass in vielen armen Ländern die Kinder durch tägliche Arbeit ihre Eltern bei der Finanzierung ihres Lebensunterhaltes unterstützen müssen. Für unsere Teilnehmer hat diese Station natürlich purer Spaß bedeutet. Aber als wir die Frage stellten, ob sie diese Arbeit täglich machen wollen würden oder lieber die Schule besuchen und ihre Freizeit genießen, war die Antwort ganz klar: Schule und Freizeit wollten dann doch lieber alle, anstatt täglich arbeiten zu müssen. Doch ein Gutes hatte diese Station – nun haben die kleinen Teilnehmer gleich ein Weihnachtsgeschenk für die Mutti oder Omi. Nach einem Durchgang von jeweils 2 Stationen im Teilnehmerwechsel haben wir eine kleine Pause mit frischem Obst und Gemüse organisiert.

 

Kinder-Akademie „Eiszeit“

Kinder-Akademie Eiszeit vom 14.09.2019 in der UcKerWelle

Am Sonnabend, den 14. September besuchten wieder Kinder die Kinder-Akademie in der Uckerwelle der IG Frauen und Familie in Prenzlau. Einige Eltern begleiteten die Kinder und waren genauso aktiv dabei, wie der Dozent, die Betreuer vom Freizeitteam und die Kinder selbst.

Die Kinder lernten, dass die Eiszeit etwas damit zu tun hat, wie weit unsere Erde von der Sonne entfernt ist und das die Eismassen riesige Steine aus 900 km Entfernung bis in unsere Gegend brachten. Dies war nur möglich, weil das Eis bis zu 500 Meter stark war. Sie wissen jetzt, wie wichtig Wasser für ihr Leben, und das Leben überhaupt, ist. Sie hatten die Gelegenheit einen Mammut-Milch-Zahn anzufassen und lernten, dass die Mammuts zu ihren Lebzeiten ziemlich weite Strecken zurücklegen mussten, um auf kargen Tundra-Böden satt zu werden. Die hatten sicher ziemlich oft mächtigen Hunger!

Beim Experimentieren ging es um ganz einfache Sachen, z.B. „Wie kamen die Findlinge nach Brandenburg?“ oder aber auch „Wie entstehen Sölle und Toteis – Seen?“. Interessant war auch zu sehen, wieviel Kraft Wasser benötigt um Sand, Kies oder kleine Steine wegzuspülen. Die großen Steine blieben liegen, so wie einst die Findlinge, als in unserer Region die Eismassen schmolzen. Besonders beeindruckend war das Experiment, bei dem die Miniatur-Uckerseen in Plasteschüsseln entstanden sind.

Europe Dance I – trilaterale Begegnung aus 3 Nationen – Deutschland, Polen, Ukraine

Vom 12.08. bis 19.08.2019 trafen sich 3 Nationen in Prenzlau, um eine gemeinsame Begegnung durchzuführen. Ziel dieser Begegnung war es, die Kommunikationsfähigkeit sowie das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Wir haben oft in gemischten Gruppen gearbeitet, dass das Erlernen einer fremden Sprache erleichterte. So wurden beispielsweise eigene kleine Tanzchoreographien erarbeitet oder auch kreative Tätigkeiten durchgeführt. Bei den Tagesausflügen nach Eberswalde und Potsdam wurde den Teilnehmern die deutsche Kultur näher gebracht. Leider konnten nicht alle Teilnehmer an den Tagesausflügen teilnehmen, sowohl aus gesundheitlichen Gründen, als auch wegen dem Besuch der Schule. Die Nachtwanderung am Dienstag brachte Allen viel Spaß. Nachdem die Siedlung durchcampt wurde, war der Schatz doch auf dem Gelände zu finden. Ein Jeder hat seinen Teil vom Schatz abbekommen. Besuche im Seebad Prenzlau konnten leider nicht stattfinden. Das Wetter ließ ein ausgiebiges Badevergnügen nicht zu. Für den Samstag hatten sich die Teilnehmer etwas Besonderes ausgedacht – Sie stellten ihre Tanzchoreographien in der Einkaufsstraße der Stadt Prenzlau vor dem öffentlichen Publikum dar und ernteten tobenden Applaus. Die Besteigung der Marienkirche in Prenzlau war ein weiteres Highlight. Viele der Teilnehmer mussten ihre Höhenangst überwinden, um den wundervollen Ausblick über die Stadt genießen zu können. Für Alle war dieses Projekt eine Bereicherung fürs Leben. So verabschiedeten sie sich am 19.08.2019 mit Tränen in den Augen. Alle freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen im November und auf ihre Darbietungen auf der 7. Benefiztanzgala des Vereins IG Frauen.

 

       

Die fröhliche Welt der Tiere

Die fröhliche Welt der Tiere

 

In der Woche vom 07. bis 13. Juli 2019 konnten 30 deutsche und polnische Kinder im Grundschulalter inklusive der Betreuer eine erlebnisreiche Zeit in der Uckerwelle verbringen.

Unter dem Motto: „ Die fröhliche Welt der Tiere“ haben die Kinder die Tierwelt in der Natur näher kennengelernt. U.a. besuchte man den Naturerlebnispark Uckermark, die Elch- und Rentierfarm in Kleptow, den erlebnisreichen Zoo in Eberswalde mit einer kleinen Zooschule sowie den Labyrinthpark in Malchow. Durch fachgerechte Führungen vor Ort wurde viel Wissen vermittelt. Leider fühlten sich 3 Kinder am Tag des Ausfluges zum Zoo in Eberswalde gesundheitlich nicht gut, so dass sie unter Aufsicht in der Uckerwelle verblieben sind. Die Kreativität der Kinder wurde nicht nur beim Malwettbewerb „Mein Lieblingstier – mein Haustier“ gefördert sondern auch beim Herstellen von Amuletten, Tiermasken, Gesichter bemalen sowie das Gruppenfoto mit der Scrapbooking Methode. Weitere gemeinsame Erlebnisse in dieser Woche wie Kinoabend, Lagerfeuer und Diskoabend schweißten unsere kleinen Teilnehmer zusammen. Ausflüge zum Uckersee, Eis essen sowie ein „tierischer Tanzunterricht“ rundeten diese Projektwoche ab. In der Freizeit wurden auch sportliche Aktivitäten unternommen und der Spielplatz auf dem ehemaligen Gelände der Laga genutzt.

Durch den Einsatz einer Sprachmittlerin wurde die Kommunikation unter den Teilnehmern aus den beiden Ländern unterstützt und das ein oder andere neue Wort der Sprache des Nachbarlandes mit nach Hause genommen. Alle Teilnehmer blicken auf eine schöne Projektwoche zurück.

 

       

Bilateraler Austausch – Wir lernen Europa kennen

Bilateraler Austausch – Wir lernen Europa kennen
vom 30.06.2019 bis 06.07.2019

30 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Polen haben sich zu einem Austausch in Prenzlau in der Uckerwelle getroffen. Ziel unseres Ferienprojekts war es, jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben, seinen Wissensstand und seine Kenntnisse um die einzelnen Länder Europas zu verbessern. Durch ständiges Besprechen der Vorhaben wurde die Kommunikationsfähigkeit zusätzlich gefördert und Sprachunterschiede schnell überwunden. Durch die verschiedenen Workshops und Gruppenarbeiten haben wir für die Teilnehmer die Gelegenheit geschaffen, ihr persönliches Bewusstsein und die allgemeinen Weltkenntnisse zu entwickeln. Vor allem gab unser Projekt den Teilnehmern die Gelegenheit neue, internationale Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen und die schöne freie Ferienzeit effektiv und sinnvoll zu verbringen.

Während der Durchführung des Projektes haben wir fünf Länder „bereist“, indem ihre Besonderheiten, Unglaublichkeiten und Geschichten herausgefunden wurden. Dazu gehörten jeweils ein kleiner Sprachexkurs und eine fiktive Reise durch interessante Städte, die auf einem fiktiven Land- oder Seeweg von einem Land zum anderen liegen. Bei interessanten Tagesausflügen nach Polen / Stettin und Berlin lernten sie vor Ort vieles über die Länder kennen. Viel Spaß hatten die Teilnehmer in Stettin im Skipark. Hier hieß es, seine Angst zu überwinden und Höhen zu nehmen. Auch im besuchten Museum konnten viele alte Schätze Polens bestaunt werden. In Berlin besuchten wir dann das Computerspielemuseum und das Wachsfigurenkabinett. Geplant war ein Besuch der „Story of Berlin“, jedoch ist diese Ausstellung derzeit geschlossen und somit gingen wir ins Computerspielemuseum. Auch das Wetter beeinflusste in dieser Woche unsere Planung. Da selten die Sonne schien, konnten wir nicht wie geplant 2 Mal baden gehen. So haben wir uns spontan entschieden, mit den Teilnehmern auf eine Kegelbahn zu gehen. Dabei hatten alle viel Spaß und durch die gemischten Gruppen gab es eine tolle Integration. Die Ergebnisse kreativer Basteleien konnten die Teilnehmer genauso mit nach Hause nehmen, wie die Kenntnisse über erste Grundschritte typischer Tänze aus europäischen Ländern. Die Kinder und Jugendlichen haben im „Geographieunterricht“ wichtige Schlüsselkompetenzen des Denkens und Verstehens sowie kognitive Fertigkeiten entwickelt, die sie auch in einem anderen Kontext anwenden können.

Wir haben die intellektuelle Entwicklung von den Teilnehmer unterstützt. Mit den geographischen Begriffen, Themen und Problemen wurden die Teilnehmer auf eine motivierende Weise zum Nachdenken, Mitdenken und Weiterdenken angeregt.

Ferien in der Uckerwelle

KIEZ – Angermünde: „Engagierte Lesebotschafterinnen und Lesebotschafter gesucht!“

Engagierte Lesebotschafterinnen und Lesebotschafter gesucht

Inspiriert von der Idee der Woche der Sprache und Kommunikation in Angermünde, in der die Kommune als Sprach, Kommunikations- Lese- und Buchstadt präsentiert wird, haben wir uns gemeinsam mit Partnern auf den Weg gemacht um Nachhaltigkeit dieser Idee zu unterstützen und eine Brücke zu bieten bis zur Woche der Sprache und Kommunikation 2020.

polnisch-deutsches Treffen

Vom 15. bis 17. April 2019 fand ein weiteres polnisch-deutsches Treffen

unserer jüngsten Teilnehmer statt – die Vorschulkinder der Kindergärten aus

Stargard/ Polen und der Kita  Uckersternchen aus Prenzlau.

Im Rahmen dieses Projekts konnten die polnischen Kinder ihr Nachbarland

kennenlernen und neue Freundschaften knüpfen. Die kleinen gastfreundlichen

deutschen Projektteilnehmer haben ihre polnischen Freunde sehr gut betreut

und im Herbst 2019 wird es in Stargard ein weiteres Treffen dieser

Kindergärten geben.

 

Interreg 5a, Logo