Europe Dance I – trilaterale Begegnung aus 3 Nationen – Deutschland, Polen, Ukraine

Vom 12.08. bis 19.08.2019 trafen sich 3 Nationen in Prenzlau, um eine gemeinsame Begegnung durchzuführen. Ziel dieser Begegnung war es, die Kommunikationsfähigkeit sowie das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Wir haben oft in gemischten Gruppen gearbeitet, dass das Erlernen einer fremden Sprache erleichterte. So wurden beispielsweise eigene kleine Tanzchoreographien erarbeitet oder auch kreative Tätigkeiten durchgeführt. Bei den Tagesausflügen nach Eberswalde und Potsdam wurde den Teilnehmern die deutsche Kultur näher gebracht. Leider konnten nicht alle Teilnehmer an den Tagesausflügen teilnehmen, sowohl aus gesundheitlichen Gründen, als auch wegen dem Besuch der Schule. Die Nachtwanderung am Dienstag brachte Allen viel Spaß. Nachdem die Siedlung durchcampt wurde, war der Schatz doch auf dem Gelände zu finden. Ein Jeder hat seinen Teil vom Schatz abbekommen. Besuche im Seebad Prenzlau konnten leider nicht stattfinden. Das Wetter ließ ein ausgiebiges Badevergnügen nicht zu. Für den Samstag hatten sich die Teilnehmer etwas Besonderes ausgedacht – Sie stellten ihre Tanzchoreographien in der Einkaufsstraße der Stadt Prenzlau vor dem öffentlichen Publikum dar und ernteten tobenden Applaus. Die Besteigung der Marienkirche in Prenzlau war ein weiteres Highlight. Viele der Teilnehmer mussten ihre Höhenangst überwinden, um den wundervollen Ausblick über die Stadt genießen zu können. Für Alle war dieses Projekt eine Bereicherung fürs Leben. So verabschiedeten sie sich am 19.08.2019 mit Tränen in den Augen. Alle freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen im November und auf ihre Darbietungen auf der 7. Benefiztanzgala des Vereins IG Frauen.

 

       

Die fröhliche Welt der Tiere

Die fröhliche Welt der Tiere

 

In der Woche vom 07. bis 13. Juli 2019 konnten 30 deutsche und polnische Kinder im Grundschulalter inklusive der Betreuer eine erlebnisreiche Zeit in der Uckerwelle verbringen.

Unter dem Motto: „ Die fröhliche Welt der Tiere“ haben die Kinder die Tierwelt in der Natur näher kennengelernt. U.a. besuchte man den Naturerlebnispark Uckermark, die Elch- und Rentierfarm in Kleptow, den erlebnisreichen Zoo in Eberswalde mit einer kleinen Zooschule sowie den Labyrinthpark in Malchow. Durch fachgerechte Führungen vor Ort wurde viel Wissen vermittelt. Leider fühlten sich 3 Kinder am Tag des Ausfluges zum Zoo in Eberswalde gesundheitlich nicht gut, so dass sie unter Aufsicht in der Uckerwelle verblieben sind. Die Kreativität der Kinder wurde nicht nur beim Malwettbewerb „Mein Lieblingstier – mein Haustier“ gefördert sondern auch beim Herstellen von Amuletten, Tiermasken, Gesichter bemalen sowie das Gruppenfoto mit der Scrapbooking Methode. Weitere gemeinsame Erlebnisse in dieser Woche wie Kinoabend, Lagerfeuer und Diskoabend schweißten unsere kleinen Teilnehmer zusammen. Ausflüge zum Uckersee, Eis essen sowie ein „tierischer Tanzunterricht“ rundeten diese Projektwoche ab. In der Freizeit wurden auch sportliche Aktivitäten unternommen und der Spielplatz auf dem ehemaligen Gelände der Laga genutzt.

Durch den Einsatz einer Sprachmittlerin wurde die Kommunikation unter den Teilnehmern aus den beiden Ländern unterstützt und das ein oder andere neue Wort der Sprache des Nachbarlandes mit nach Hause genommen. Alle Teilnehmer blicken auf eine schöne Projektwoche zurück.

 

       

Bilateraler Austausch – Wir lernen Europa kennen

Bilateraler Austausch – Wir lernen Europa kennen
vom 30.06.2019 bis 06.07.2019

30 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Polen haben sich zu einem Austausch in Prenzlau in der Uckerwelle getroffen. Ziel unseres Ferienprojekts war es, jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben, seinen Wissensstand und seine Kenntnisse um die einzelnen Länder Europas zu verbessern. Durch ständiges Besprechen der Vorhaben wurde die Kommunikationsfähigkeit zusätzlich gefördert und Sprachunterschiede schnell überwunden. Durch die verschiedenen Workshops und Gruppenarbeiten haben wir für die Teilnehmer die Gelegenheit geschaffen, ihr persönliches Bewusstsein und die allgemeinen Weltkenntnisse zu entwickeln. Vor allem gab unser Projekt den Teilnehmern die Gelegenheit neue, internationale Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen und die schöne freie Ferienzeit effektiv und sinnvoll zu verbringen.

Während der Durchführung des Projektes haben wir fünf Länder „bereist“, indem ihre Besonderheiten, Unglaublichkeiten und Geschichten herausgefunden wurden. Dazu gehörten jeweils ein kleiner Sprachexkurs und eine fiktive Reise durch interessante Städte, die auf einem fiktiven Land- oder Seeweg von einem Land zum anderen liegen. Bei interessanten Tagesausflügen nach Polen / Stettin und Berlin lernten sie vor Ort vieles über die Länder kennen. Viel Spaß hatten die Teilnehmer in Stettin im Skipark. Hier hieß es, seine Angst zu überwinden und Höhen zu nehmen. Auch im besuchten Museum konnten viele alte Schätze Polens bestaunt werden. In Berlin besuchten wir dann das Computerspielemuseum und das Wachsfigurenkabinett. Geplant war ein Besuch der „Story of Berlin“, jedoch ist diese Ausstellung derzeit geschlossen und somit gingen wir ins Computerspielemuseum. Auch das Wetter beeinflusste in dieser Woche unsere Planung. Da selten die Sonne schien, konnten wir nicht wie geplant 2 Mal baden gehen. So haben wir uns spontan entschieden, mit den Teilnehmern auf eine Kegelbahn zu gehen. Dabei hatten alle viel Spaß und durch die gemischten Gruppen gab es eine tolle Integration. Die Ergebnisse kreativer Basteleien konnten die Teilnehmer genauso mit nach Hause nehmen, wie die Kenntnisse über erste Grundschritte typischer Tänze aus europäischen Ländern. Die Kinder und Jugendlichen haben im „Geographieunterricht“ wichtige Schlüsselkompetenzen des Denkens und Verstehens sowie kognitive Fertigkeiten entwickelt, die sie auch in einem anderen Kontext anwenden können.

Wir haben die intellektuelle Entwicklung von den Teilnehmer unterstützt. Mit den geographischen Begriffen, Themen und Problemen wurden die Teilnehmer auf eine motivierende Weise zum Nachdenken, Mitdenken und Weiterdenken angeregt.

Ferien in der Uckerwelle

KIEZ – Angermünde: „Engagierte Lesebotschafterinnen und Lesebotschafter gesucht!“

Engagierte Lesebotschafterinnen und Lesebotschafter gesucht

Inspiriert von der Idee der Woche der Sprache und Kommunikation in Angermünde, in der die Kommune als Sprach, Kommunikations- Lese- und Buchstadt präsentiert wird, haben wir uns gemeinsam mit Partnern auf den Weg gemacht um Nachhaltigkeit dieser Idee zu unterstützen und eine Brücke zu bieten bis zur Woche der Sprache und Kommunikation 2020.

polnisch-deutsches Treffen

Vom 15. bis 17. April 2019 fand ein weiteres polnisch-deutsches Treffen

unserer jüngsten Teilnehmer statt – die Vorschulkinder der Kindergärten aus

Stargard/ Polen und der Kita  Uckersternchen aus Prenzlau.

Im Rahmen dieses Projekts konnten die polnischen Kinder ihr Nachbarland

kennenlernen und neue Freundschaften knüpfen. Die kleinen gastfreundlichen

deutschen Projektteilnehmer haben ihre polnischen Freunde sehr gut betreut

und im Herbst 2019 wird es in Stargard ein weiteres Treffen dieser

Kindergärten geben.

 

Interreg 5a, Logo

Projekt „deutsch-polnische Nachbarn“

Am 6. April fand ein dt.- polnisches Projekt statt, an dem 24 Teilnehmer teilnahmen. Während des Projektes konnten die Teilnehmer nicht nur neue Bekanntschaften knüpfen, sondern auch die Stadt Prenzlau kennenlernen  und einen schönen Picknick am Uckersee erleben. Höhepunkt war der Scrapbooking – Workshop unter der Leitung von Frau Dors.

 

Jugendweihe in Prenzlau 2020 – Festakt oder Show?

Jugendweihe in Prenzlau 2020 – Festakt oder Show?

Schritt in die Erwachsenenwelt wird angemessen gestaltet

Voller Saal, Bühne, Rampenlicht, Applaus.

Klingt nach Hollywood, ist jedoch die Jugendweihe.

In jedem Frühjahr gehen Jugendliche den symbolischen Schritt in das Erwachsenenalter. Beim festlichen Akt sind Familie und Freunde dabei, alle haben sich schick gemacht – es gibt Gesang, Reden, Blumen und schließlich ein kleines Geschenk.

 

Brauchen wir eine solche Feier überhaupt?

Jugendweihe ist eine Tradition ist da zu hören. Und wir pflegen viele Traditionen?

Warum sollte die Jugendweihe weniger Wert sein als das Stadtfest? Es ist ein Stück Festkultur. Während des offiziellen Festakts ist die Familie beteiligt, am Abend wird in lockerer Runde mit Freunden weitergefeiert. „Es ist ein Ritual des Lebenslaufs“ findet Kulturwissenschaftler Prof. Wolfgang Kaschuba. „Es ist wichtig den symbolischen Übergang in die Erwachsenenwelt festlich zu begehen“, so die Stimmen aus dem Bundesverband Jugendweihe Deutschland.

Wir, als Interessengemeinschaft Frauen und Familie gestalten diesen Festakt zur Jugendweihe 2020 und deren Vorbereitung in Prenzlau.

 

Zum gemeinsamen Kennenlernen in Vorbereitung der Veranstaltungen 2020 bieten wir den Prenzlauer Familien eine Informationsveranstaltung an zu der wir Sie recht herzlich einladen.

 

Mittwoch, 10. April 2019

17:30 Uhr

 

Interessengemeinschaft Frauen und Familie Prenzlau e.V.

Europäische Begegnungsstätte „UcKerWelle“

Forum UKW

Brüssower Allee 48a

17291 Prenzlau

Talente Show in der UcKerWelle am 27.03.2019

Talente Show in der UcKerWelle am 27.03.2019

Am 27.03.2019 führte unser Verein erneut eine Talentshow in enger Zusammenarbeit mit Grundschulen aus Prenzlau und einer Kindertageseinrichtung durch.

Frau Amlang war mit der Organisation und Durchführung seitens des Vereins IG Frauen und Familie e.V. beauftragt. Unsere Mitarbeiterin Frau Hartig hat im Vorfeld den Kontakt mit allen Schulen und Horten der Stadt Prenzlau gesucht. Die Kinder aus dem Hort der Diesterweg Grundschule sowie dem Hort der Artur Becker Grundschule waren wieder dabei. Auch dabei waren Kinder der Kita „Uckersternchen“, der Pestalozzi Schule sowie der Max Lindow Schule. So waren insgesamt 15 Talente mit verschiedenen Auftritten aus den Kategorien Gesang, Tanz und Zauberei beteiligt.

Die Kinder haben viel Zeit und Mühe in die Vorbereitung ihres Auftrittes gesteckt und auch tolle Kostüme passend zum Auftritt ausgesucht. Den Auftakt übernahmen zwei kleine Mädchen aus dem Kindergarten. Mit gerade mal 5 Jahren trällerten sie das Lied „in my mind“. Es war herrlich. Danach war Franziska am Start. Sie sang das bewegende Lied „Geh und nimm mein Herz mit“. Die kleine Laura überraschte uns mit einer tollen Tanzdarbietung zum Titel „Pubertät“. Analena und Lina sangen im Duett den Titel „Regenbogen“ von Kerstin Ott. Danach wurde es ganz still. Adrian begeisterte uns mit einer Zauberschow. Er zeigte uns, dass ein Luftballon trotz einer durchgestochenen Nadel nicht platzen muss. Mit „Wie schön du bist“ von Sarah Connor überraschte uns dann der kleine Leon. Rosalie, Linda und Halin boten uns eine Tanzdarbietung zum Song „blah blah blah“. Auch dieses Jahr war Maha wieder bei unserem Supertalent. Sie zauberte uns eine Gänsehaut mit dem Song „Shinrei Tantei Yakumo“ von Emy Hetari. Lina, Celina und Amy gaben ordentlich Gas bei der musikalischen Darbietung zum Filmtitel „Happy End“ aus dem Film Bibi und Tina. Als krönenden Abschluss des Projektes zeigte uns Laura ein Musicalauftritt aus dem Cottbusser Kindermusical „Zauber der Magie“.

In diesem Jahr führten Marvin Gramms und Frau Beatrice Amlang durch die Show. Die Jurymitglieder, bestehend aus unserer Tanztrainerin, Nelly Kuboth und Alexander Novac nahmen die Bewertungen vor. Am Ende waren alle Sieger. Wir haben uns erstmals entschieden, von Platzierungen Abstand zu nehmen und alle teilnehmenden Künstler sowie den Moderatoren und Jurymitgliedern mit einem kleinen Präsent, einer Urkunde und einer Medaille zu verabschieden. Die beteiligten Unterstützer aus Kindergarten, Grundschulen und Horten dankten wir mit einem Blumenpräsent.

In der Pause wurden die Teilnehmer mit Getränken und Kuchen versorgt. Für die finanzielle Unterstützung der Stadt Prenzlau bedanken wir uns auch im Namen aller teilnehmenden kleinen Künstler.